MAX – MitarbeiterAktienIndex
ist ein Produkt der Glow&Tingle Unternehmensberatung GmbH
Steinacher Str. 6-10
90427 Nürnberg-Boxdorf
 
 

Tel. +49 (0)911 / 9302-300
Fax: +49 (0)911 / 9302-623
 
 

www.m-a-x.eu
Deutsch

Was ist MAX

Steinacher Str. 6-10   Tel.: 0911/9302-300  
D-90427 Nürnberg   Fax: 0911/9302-623  

Das Prinzip MAX…

Der MitarbeiterAktienindeX, kurz MAX, erinnert nicht nur vom Namen her an den Kapitalmarkt, sondern funktioniert auch ähnlich.

Der Player Index – PIX…

Mitarbeiter, die beim MAX neu anfangen, bekommen eine Art Aktien-Nennwert von 1000 Pixel zugeteilt, an dem der spätere persönliche Kursverlauf gemessen wird. Dieser Pixelwert errechnet sich monatlich neu und kann – wie an der Börse üblich – sowohl steigen als auch fallen.

Rund 20 Kriterien wurden im Schindlerhof durch die Mitarbeiter festgelegt, um den Kurswert mit Hilfe einer professionellen Software zu bestimmen. Diese Faktoren sind immer unternehmensindividuell und werden zum Start der Initiative mit einem repräsentativen Kreis Ihres Teams in Workshops selbst erarbeitet.

Dazu zählen beispielsweise…
  • Engagement bei Projekten,
  • Verbesserungsvorschläge,
  • subjektive Fehlerquote,
  • Pünktlichkeit,
  • aktive Arbeit mit einem Zeitplansystem,
  • Herzlichkeit,
  • Teamfähigkeit,
  • Eigenmotivation,
  • Identifikation mit dem Unternehmen,
  • Fort- und Weiterbildung,
  • Fehlzeiten,
  • aber auch gesundheitliche Aspekte wie Rauchen/Nichtrauchen oder der BMI (Body Mass Index) sind möglich.

Das Besondere an MAX…

Die Mitarbeiter bewerten sich selbst. Das hat den Effekt, dass sie reflektieren und sich mit ihrer Leistung der vergangenen Wochen kritisch auseinandersetzen. Der jeweilige Teamleiter hat Einblick in die Daten, die seine Teammitglieder in den Rechner eingegeben haben. Gibt es unterschiedliche Auffassungen über die Bewertung, so hat der Teamleiter die Möglichkeit die Eingaben der Mitarbeiter zu korrigieren und ein konstruktives Gespräch zu führen, um die Abweichungen zu klären. Der Zeitaufwand für die Bewertung ist minimal. Rund fünf Minuten dauert es, bis ein routinierter Mitarbeiter seine Werte in die einfach zu bedienende Software eingegeben hat. In der Regel machen sich die Mitarbeiter bereits vorher Gedanken, welche Beurteilungen sie eintragen, so dass der eigentlich Prozess der Datenerfassung schnell über die Bühne geht.

Der Team Index – TIX…

Die Daten des Einzelnen werden nicht veröffentlicht. Lediglich der jeweilige Team-Leader hat Zugang zu den Kurswerten seiner Team-Mitglieder, um sie entsprechend in TIX, den "Team Index", einfließen zu lassen.

Der Community Index – CIX…

PIX und TIX werden schlussendlich dem Dachfonds CIX "Community Index" zugeführt. Dieser Index gilt für das gesamte Unternehmen und dokumentiert seine von Individualisten geprägte Leistungsfähigkeit in ihrer ganzen Perfektion.

Positive Effekte von MAX…

Auf diese Weise wird mit einem spielerischen Instrument eine Gruppen-Dynamik entwickelt, die unseren hedonistischen Anspruch an unsere Arbeit - sie als Lust statt Last zu empfinden - konsequent unterstützt. Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein werden durch diese Eigenanalyse aufgebaut und gepflegt. Unabhängig davon aber haben sich seit der Einführung dieses Aktien-Systems auch ganz konkret greifbare Resultate ergeben: Reduzierte Fehlzeiten, kontinuierliche Steigerung von Verbesserungsvorschlägen, eine Verstärkung des Team-Bewusstseins oder deutlich mehr Interesse für Fortbildungsmaßnahmen. Außerdem ergab sich, dass die Bewertung auf der Basis von MAX eine exzellente Basis für Gehalts- und Karrieregespräche schafft.

Umsatzplus:

Beim Schindlerhof hat MAX in den vergangenen Jahren vieles bewegt. Nicht zuletzt, weil die Mitarbeiter Eigenverantwortung übernehmen und sich stärker mit dem Unternehmen identifizieren, ist die Produktivität sichtbar gestiegen. Rund 100.000 Euro Umsatz generiert jeder Schindlerhof-Mitarbeiter pro Jahr. Dies liegt sehr deutlich über dem durchschnittlichen Wert in der Hotelbranche.

Ideenmanagement:

Auch die Zahl der Verbesserungsvorschläge ist enorm gestiegen. Rund 800 Ideen werden von den 80 Mitarbeitern pro Jahr eingereicht – ca. 83 Prozent davon werden umgesetzt und im MAX mit wertvollen Pixel-Punkten belohnt.

Weiterbildungsinteresse:

Fortbildung honoriert MAX ebenfalls. Die Seminare, die wir für unsere Mitarbeiter finanzieren, finden allesamt während der Freizeit statt. Dennoch ist die Teilnahmequote bereits im ersten MAX-Jahr um 20 Prozent gestiegen. Es gibt kaum einen Mitarbeiter, der sich nicht weiterbildet. MAX sieht eine auch eine „Abschreibung“ vor, die mit einem monatlichen Pixelverlust einhergeht. Sie beschreibt den Kompetenzverlust, der in der Halbwertzeit des Wissens begründet liegt. Um diesen Verlust zu kompensieren und neue Dinge zu lernen, steht allen Mitarbeitern ein breites Seminarangebot offen.

Krankenstand gesenkt:

Durch MAX ist der Krankenstand mittlerweile um fast 50 Prozent gesunken, denn Fehltage führen zu einem schmerzhaften Pixel-Abzug. Das heißt jedoch nicht, dass sich die Schindlerhof-Mitarbeiter krank zur Arbeit schleppen müssen. Daher gibt es eine ganze Reihe von Ausnahmen: Dazu zählen ernsthafte Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte oder Betriebsunfälle.

MAX das Frühwarnsystem:

Alarmiert sind die Schinderhof-Führungskräfte, wenn sich die Entwicklung eines bislang guten Mitarbeiters auf einmal drastisch verschlechtert. Dann suchen sie das Gespräch, um die Gründe herauszufinden. Insoweit dient MAX auch hervorragend als Frühwarnsystem, um etwa Unzufriedenheiten zu verhindern und Demotivation – aus welchen Gründen auch immer – zu identifizieren und nachhaltig entgegenwirken zu können.

Gerechte Prämien:

Damit die Mitarbeiter finanziell von der Entwicklung ihres MAX profitieren können, kann er perfekt als Basis für eine leistungsabhängige Vergütung eingesetzt werden. Durch transparente und vergleichbare Einflusskriterien lassen sich Prämien gerecht verteilen: Das Gießkannenprinzip, bei dem alle das Gleiche bekommen, hat ausgedient!

Im Schindlerhof werden die Prämien entsprechend der Zuwachsraten der Aktienwerte vergeben. Das motiviert, wenngleich Geld natürlich nicht alles ist. Wer die beste Performance des Monats erreicht, erhält als Bonbon zudem ein Mini-Cabrio. Das darf zwei Wochen lang gefahren werden.

Der Blick in den Spiegel:

Jeder Mitarbeiter hat nun mit MAX die Möglichkeit „Richter seiner eigenen Leistung“ zu werden, also einmal monatlich den Blick in den Spiegel zu wagen. Das hilft, die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen und zu optimieren. Zudem erhält jedes Teammitglied ein klares Feed-back: „An welcher Stelle innerhalb der Organisation befinde ich mich?“. Konzentration auf die Stärken und möglichst ausräumen der Schwächen, das ist die Parole! Mit einem spielerischen Ansatz die eigenen Talente entdecken und nutzen, das sollte im Vordergrund stehen.

Datenschutz:

Auch hier haben wir vorgesorgt. Jeder Mitarbeiter besitzt innerhalb der Software sein eigenes Benutzerprofil, das mit einem individuellen Passwort geschützt ist. Obwohl die individuellen MAX-Werte nur den einzelnen Mitarbeitern bekannt sind und lediglich Team- und Unternehmensindices veröffentlicht werden, tauschen sich die Mitarbeiter dennoch rege über ihre ganz persönliche Entwicklung aus. Sie möchten schon wissen, wo sie im Team stehen. Das facht natürlich bei so manchem Kollegen den Ehrgeiz an und führt schlussendlich zu besseren (Arbeits-)Ergebnissen.

Fragen zu MAX?
Wir helfen Ihnen gerne

Dr. Marcel Setzer

Telefon 0911/9302-300
E-Mail